Kommentiertes Lehrangebot Wintersemester 2021/22

Im laufenden Wintersemester bietet die Wossidlo-Forschungsstelle für Europäische Ethnologie/Volkskunde wegen des baldigen Ausscheidens ihres Leiters und der dadurch erforderlichen Übergabe der Sammlungen nur ein begrenztes Lehrangebot an.

Die Lehrveranstaltungen der Wossidlo-Forschungsstelle sind ebenso über lsf (Online-Portal für Lehre, Studium und Forschung der Universität Rostock) abrufbar.

Wollen Sie an einer Lehrveranstaltung teilnehmen, tragen Sie sich bitte unter der angegebenen Nummer der Veranstaltung im stud.ip-System in selbige ein.

Übersicht

Fallstudien zur historischen und vergleichenden Erzählforschung

Fallstudien zur historischen und vergleichenden Erzählforschung

Christoph Schmitt:

Fallstudien zur historischen und vergleichenden Erzählforschung

HS, 2 SWS, wo

Mi 17.15-18.45

Kommentar:

Die sog. „volkskundliche Erzählforschung“ hat ihre Kompetenz im Vergleich zur Philologie, der sie entwachsen ist, durch Feldforschung und den Umgang mit Mündlichkeit erworben. Erzählüberlieferungen überwinden Grenzen, und so hat sich das Gebiet schon früh zur internationalen Folkloristik entwickelt. Folkloristen sind gefordert, aufgrund ihrer (heute vermehrt mit Hilfe des Internets erfolgenden) Sammeltätigkeit große Stoffmassen zu überblicken. Der hierfür erforderliche makroskopische Blick paar sich mit einem mikroskopischen, da es ebenso gilt, eine konkrete Erzählung bezüglich ihrer Herkunft, Gattung, Struktur, Typik, Stilistik und (die Medien einschließenden) Wandlungsfähigkeit beschreiben zu können. Kurzum: die historische und vergleichende Wissenschaft der Folkloristik hat es in sich. Wir wollen ihr in diesem Hauptseminar auf den Grund gehen, wollen ihre Entwicklungsgeschichte, Gegenstandsbereiche, Themenfelder, Methoden und Theorien, ihre Programm- und Paradigmenwechsel bis zur Gegenwart der computativen Folkloristik erkunden. Ausgewählte Fallbeispiele sollen uns dabei helfen, die erarbeiteten Konzepte und Modelle anzuwenden, um konkretisierte Erzählüberlieferungen deutend verstehen zu können.  

Literatur (Auswahl):

Abello, James/Broadwell, Peter/ Tangherlini, Timothy R.: Computational Folkloristics. Communications of the ACM, vol. 55 (2012, No. 7, July), pp. 60-70.

Brednich, Rolf Wilhelm (Hg.): Erzählkultur. Beiträge zur kulturwissenschaftlichen Erzählforschung. Berlin/New York 2009.

Röhrich, Lutz: Erzählforschung. In: Grundriß der Volkskunde. Einführung in die Forschungsfelder der Europäischen Ethnologie. 3. Aufl. Berlin 2001.

Schmitt, Christoph (Hg.): Homo Narrans. Studien zur populären Erzählkultur. Münster/New York/München/Berlin 1999.

Modulprüfung wählbar in:

  • Fachwissenschaftliche Aspekte der Schulrahmenpläne
  • Literatur und Sprache der Gegenwart
  • Profilbildung Literaturwissenschaft
  • Profilbildung Linguistik und Literaturwissenschaft
  • Spezialisierung Neuere und neueste deutsche Literatur

 

 

Der ethnografische Film. Dokumentarisches Erzählen über Kulturen

Der ethnografische Film. Dokumentarisches Erzählen über Kulturen

Schmitt, Christoph:

Der ethnografische Film. Dokumentarisches Erzählen über Kulturen

HS, 2 SWS, wo

Di 17.15-18.45 Uhr

Kommentar:

In der europäischen und außereuropäischen Ethnologie (der Volks- und Völkerkunde) nutzte man bereits früh die Möglichkeiten des Films, der von deskriptiven Dokumentationen bis zu dramatisierten Erzählformaten zum Einsatz gelangt. In seiner Vielfalt stellt der ethnografische Film ein lohnenswertes Untersuchungsobjekt dar; nicht nur, weil er Wissenswertes über Kulturen vermittelt, sondern Rückschlüsse über den „ethnografischen Blick“ des Filmemachers und sein Verhältnis zu fremden Kulturen zulässt. Im ethnografischen Film tritt der Umgang mit Subjektivität wohl offenkundiger als in der schreibenden Wissenschaft zutage. Deshalb ist er auch dazu berufen, die Methode der Feldforschung theoretisch zu durchdringen. Hauptanliegen der Veranstaltung ist es, in Anlehnung an Theorien des Dokumentarfilms und der Visuellen Anthropologie die Erzählweise ethnografischen Berichtens zu analysieren. Aufgrund der filmisch behandelten Inhalte wird zugleich in die betreffenden ethnologischen Themengebiete eingeführt. Vorbereitet wird die Analyse ethnografischer Filme mithilfe fotografischer Dokumentationen, deren Interpretation Gegenstand der Visuellen Anthropologie ist.

 

Literatur (Auswahl):

Ballhaus, Edmund; Engelbrecht, Beate (Hg.): Der ethnographische Film. Einführung in Methoden und Praxis. Berlin 1995.

Ballhaus, Edmund (Hg.): Dokumentarfilm. Schulen – Projekte – Konzepte. Berlin 2013.

Bräutigam, Thomas: Klassiker des deutschsprachigen Dokumentarfilms. Marburg 2019.

Clifford, James u. a.: Flahertys Erben. Die Stunde der Ethnofilmer. München 1988.

Dehnert, Walter: Fest und Brauch im Film. Bd. 1-2. Marburg 1994.

Hohenberger, Eva (Hg.): Bilder des Wirklichen. Texte zur Theorie des Dokumentarfilms. Berlin 1998.

Husman, Rolf: Mit der Kamera in fremden Kulturen. Aspekte des Films in Ethnologie und Volkskunde. Emsdetten 1987.

 

Modulprüfung wählbar in:

  • Fachwissenschaftliche Aspekte der Schulrahmenpläne
  • Literatur und Sprache der Gegenwart
  • Profilbildung Literaturwissenschaft
  • Profilbildung Linguistik und Literaturwissenschaft
  • Spezialisierung Neuere und neueste deutsche Literatur