Prof. Dr. Siegfried A. Neumann (Honorarprofessor)

Von 1987 bis 1999 leitete Dr. Siegfried A. Neumann die Einrichtung, der er seit 1957 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter angehörte. Auch nach seinem offiziellen Ausscheiden veranstaltet er Lehrveranstaltungen. Für seine wissenschaftliche Leistungen wurde Dr. Neumann 2001 mit einer Honorarprofessur ausgezeichnet. Die Schwerpunkte seiner Forschung finden sich sowohl in der deutschen Volksdichtung und Popularliteratur in ihren interethnischen Bezügen (insbesondere Märchen, Sage, Legende, Alltagserzählung, Sprichwort), als auch in seinem Interesse an Autobiographien "einfacher Leute", sowie an der mecklenburgischen Handwerkskultur. Seine volle Aufmerksamkeit widmet er der umfassenden Aufarbeitung der überlieferten Volksdichung in Mecklenburg-Vorpommern. Der Wunsch nach Erhalt der niederdeutschen Sprache vereinigt sich bei Prof. Dr. Neumann mit der Erforschung der "Mentalitätsgeschichte im Spiegel sprachlicher Überlieferung".

Publikationen

Reinhard Kerb

Curriculum Vitae

Mehrjähriger Wehrdienst u.a. Einsatz als UN-Beobachter, Arbeit im touristischen Berufsfeld, danach Studium der Germanistik und Anglistik an den Universitäten Klagenfurt und Rostock.

Größere Projekte

Vorträge

  • "WossiDiA - Ein Pilotprojekt zur Wissensrepräsentation in den digitalen Kulturwissenschaften". Im Rahmen der Ringvorlesung "Bibliotheken, Archive, Museen - Institutionender Erinnerungskultur"
  • 06.05.2016: "Richard Wossidlo - Sammler und Bewahrer mecklenburgischer Volksüberlieferung" regio:polis Kunst- und Kulturfestival der Regiopolregion Rostock

Lehrveranstaltungen

SoSe 2015: "Photographie als Quelle zur Stadtgeschichte - Schwerin in Bildern zw. 1900 und 1990" Blockseminar, gemeinsam mit Volker Janke (Freilichtmuseum f. Volkskunde, Schwerin-Mueß)

SoSe 2016: Kinder- und Jugendbücher zwischen Erziehungshilfe, Indoktrination und literarischer Unterhaltung - Geschichte, Ästhetik und Wirkung deutschsprachiger Kinder- und Jugendliteratur des 20. Jahrhunderts.

Dr. Stefanie Janssen

Frau Dr. Stefanie Janssen arbeitete von 2010 bis 2014 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Fachs Europäische Ethnologie/Volkskunde in dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe geförderten Projekt „WossiDiA – The Digital Wossidlo Archive“.